Quer durch Island
Reisepreis

3.680,- € pro Person

2.570,- € Einzelfahrerzuschlag


Tourbuchanfrage

Gerne senden wir Ihnen unser Tourbuch mit ausführlicher Reise- und Leistungsbeschreibung.

Sie haben eine Frage?

 

 

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

+ 49 211 / 210 8083

seabridge@t-online.de

Newsletter Anmeldung Reisepost

Island – Allrad Light
Quer durch – Reisemobiltour mit deutscher Reiseleitung
  • Beginn der ReiseMontag, 15. August 2022
    Treffen in Hirtshals, DK
  • Ende der ReiseSamstag, 17. September 2022
    Ankunft in Hirtshals, DK
  • Dauer34 Tage
  • Strecke3.500 Kilometer
  • HistorieNeu im Programm
  • FahrzeugEigenes Wohnmobil
  • SchlagwörterNeu

Island – das Eisland, hoch im Norden – ist das Ziel unserer Reise. Land der Gegensätze: ein Bad in der warmen Lagune nach dem Spaziergang über weiß glitzernde Gletscherzungen, schwarze Sandstrände, bunte Felsen, neongrünes Moos, saphirblaue Lagunen, weiße Eisberge. All das kann im Nebel verborgen sein oder im schönsten Sonnenschein erstrahlen. Im steten Wechsel: schlummernde Vulkane und Lavafelder, dampfende und brodelnde Thermalquellen, gewaltige Wasserfälle, gigantische Gletscher – unzählige Naturschönheiten sind über die Insel verteilt.

Mit unseren Allrad-Fahrzeugen können wir die asphaltierte Ringstraße verlassen und auf Erkundungstour abseits des Mainstreams gehen. Auf Schotterstraßen quer durch das nahezu unbewohnte Isländische Hochland reisen. Die frische, klare Luft und das reine Wasser genießen. Flüsse durchfahren und weite Ebenen zu Füßen der Gletscherberge erobern. Mit etwas Glück können wir im September schon Polarlichter erleben.

Entdecken Sie mit uns die Faszination Island!
Mit einer Vielfältigkeit und Schönheit, die nur darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden!

Reiseleistungen
Im Reisepreis sind folgende Leistungen enthalten
  • Fähre Dänemark – Island – Dänemark
    Unterbringung in Vierbett-Innenkabine Länge- und Kabinenzuschläge siehe Kapitel Fähre
  • alle Campingplatz- / Stellplatzgebühren inkl. Strom (sofern vorhanden)
  • 4 x Abend-Buffet an Bord
  • 2 weitere Essen, Restaurant / Barbecue
  • Walmuseum Husavik
  • Lava-Zentrum Hvolsvöllur
  • Deutsche Reiseleitung
  • Landkarte „Island“ von Reise-Know-How
  • Roadbook mit detaillierter Streckenbeschreibung und Daten fürs Navi
Spezielle Anforderung an Fahrzeug und Fahrer

Allrad light heißt, dass bezüglich Bodenfreiheit und Wat-Tiefe die Möglichkeiten z.B. eines regulären Mercedes Sprinter Allrad für diese Reise ausreichen sollten.

Fahrzeug
  • Allrad-Fahrzeug, möglichst mit Untersetzung
  • Die Breite der Fahrzeuge ist auf 2,50 m beschränkt
  • Fahrzeuge über 7,5 t und / oder 8 m Länge können nur nach vorheriger Absprache mitfahren
  • Bezüglich der Fahrzeughöhe gibt es keine Einschränkungen
  • Bodenfreiheit mindestens 22 cm
  • Wattiefe mindestens 61 cm
Fahrer

Eine gründliche Kenntnis der Allrad-Eigenschaften Ihres Fahrzeugs ist zwingend notwendig. Die kundige Bedienung aller allradtechnischen Komponenten Ihres Fahrzeuges setzen wir voraus. Ein entsprechendes Fahrtraining wird dringend empfohlen.

Route

Im Hochland und auch in weiteren entlegenen Regionen gelten besondere Regeln. Nach starkem Regen, Gletscherschmelze oder bei Tauwetter können Pisten überflutet sein. Sollten unsere Routen aktuell betroffen sein, werden wir Alternativrouten fahren.

Fotos
Mehr als Worte sagen können
Route
Etappen
1. Tag Anreise nach Hirtshals, DK

Treffpunkt in Hirtshals an der Nordspitze Jütlands. Der Campingplatz liegt direkt am Meeresstrand, fußläufig zum Hafen und Ortszentrum. Sehenswert ist auch das Nordsøen Oceanarium. Bei unserer ersten Besprechung gibt Ihnen Ihre Reiseleitung das Roadbook und Informationen zur Fährfahrt.

2. Tag Hirtshals, DK – Fährfahrt

Kurz nach Mittag Einschiffung auf das Fährschiff „Norröna“ der Smyril–Line. Am Abend treffen wir uns im Bordrestaurant zum Dinner-Büffet.

3. Tag Auf See – Zwischenstopp Tórshavn, (Färöer)

Der kurze Zwischenstopp auf den Färöer Inseln ist eine willkommene Abwechslung. In nur 1,5 Std. wird Ladung gelöscht und wieder aufgenommen. Das Ganze können Sie von Deck aus, mit Blick auf die malerischen grasgedeckten Holzhäuser, beobachten. Ein Landgang ist auf der Rückfahrt möglich.

4. Tag Seydisfjördur (Island) – Myvatn

Am frühen Morgen läuft die MS Norönna in den 17km langen Seydisfjördur-Fjord ein. Bis 1.000m hoch sind die schroffen Berghänge auf beiden Seiten des Wassers – ein majestätischer Anblick! Island, die sagenhafte Vulkaninsel aus Feuer und Eis ist erreicht. Auf der Ringstraße fahren wir Richtung Myvatn. Unterwegs ein Abstecher zum Dettifoss – dem größten Wasserfall Europas. Dabei machen wir unsere erste Erfahrung mit Schotterstraßen.

5. Tag Myvatn

Der Myvatn ist umgeben von einem Geothermalfeld, zwischen den Kontinentalplatten von Amerika und Europa. Am Abend bietet sich der Besuch eines der schönsten Thermalbäder Islands an.

6. Tag Myvatn – Husavik

Tagesziel ist das hübsche Husavik, umrahmt von schneebedeckten Bergen. Das Städtchen ist ein Zentrum für Walbeobachtung. Im Hafen befinden sich einige Cafés und Restaurants.

7. Tag Husavik – Akureyri

Weiterfahrt nach Akureyri, der Hauptstadt des Nordens. Die Fahrt führt an den Ufern des tief eingeschnittenen Eyjafjördur-Fjords entlang nach Akureyri. Die Hauptstadt des Nordens mit historischen Holzhäusern, Restaurants und Cafés liegt nur 50km südlich vom Polarkreis

8. Tag Akureyri – Hveravellir

Heute verlassen wir die geteerte Ringstraße und fahren ins Landesinnere. Auf der Kjölur- Piste geht’s in das menschenleere Hochland der Insel. Erste Furten werden gemeistert, ein Stausee passiert. Unser Übernachtungsplatz liegt in einem Geothermalgebiet mit heißen Quellen – natürlich auch zum Baden.

9. Tag Hveravellir – Kerlingarfjöll

Zwischen den Gletschern Langjökull und Hofsjökull führt die Kjölur-Piste in das zerklüftete Kerlingarfjöll Massiv. Die kurze Etappe lässt Zeit zu Spaziergängen in die von vulkanischen Kräften geprägte farbige Gebirgslandschaft. Übernachtung in einem Geothermalgebiet mit Gletscheranschluss!

10. Tag Kerlingarfjöll – Geysir

Es geht über einen Pass mit weiter Aussicht und vorbei an einem Gletschersee bis zum mächtigen Gullfoss. Über dem Wasserfall steht bei Sonne ein prächtiger Regenbogen. Wir kommen nach Geysir – Namensgeber aller heißen Springquellen. Übernachtung in unmittelbarer Nähe des brodelnden Geysir- Thermalfeldes.

11. Tag Geysir – Husafell

Auf dem Weg nach Husafell bietet sich ein Abstecher nach Thingvellir an. Hier liegt im kontinentalen Grabenbruch der historische Versammlungsplatz der Isländer. Von der Teerstraße geht es wieder auf die Piste. Beeindruckend die Ausblicke auf die weißen Eismassen des gewaltigen Langjökull- Gletschers. Man kann bis nahe an den Rand der Eisfelder. Hier stehen Supertrucks für einen möglichen Ausflug auf den Gletscher und den Besuch einer Eishöhle. Unser Platz in Husafell liegt in einem wilden Flusstal.

12. Tag Husafell – Holmavik

Ab heute geht es in die Westfjorde. Erste Station ist das beschauliche Holmavik mit dem skurrilen Hexenmuseum.

13. Tag Holmavik – Isafjördur

Luftlinie sind es nur 80km, aber wir kosten alle Windungen der Fjorde aus. Über die Berge zum Isafjardardjup-Fjord, dann weiter auf der kurvenreichen Uferstrasse nach Isafjördur. Der Polarfuchs ist hier zuhause.

14. Tag Isafjördur – Latrabjarg

Von Isafjördur, dem größten Ort der Region, geht es auf Schotterstraße zum Dynjandi, dem großartigsten Wasserfall der Westfjorde. Weiter bis Latrabjarg dem nordwestlichsten Punkt Islands. Hier erwartet uns eine atemberaubende Steilküste mit der größten Vogelklippe der Welt!

15. Tag Latrabjarg – Reykholar

Heute gilt es die südlichen Westfjorde zu erkunden, dabei schlängelt sich die Teerstraße an der Küste entlang durch eindrucksvolle karge Einöde bis Reykholar.

16. Tag Reykholar – Stykkisholmur

Wir kommen auf die Halbinsel Snaefellsnes, „Island en miniature“. Krustige Lavafelder, die leuchtende Eiskappe des Vulkans Snaefellsjökull, schroffe Steilküsten und wilde Strände, dies macht unsere nächsten Etappen aus. Tagesziel ist Stykkisholmur mit seinen bunten Häuser am malerischen Hafen.

17. Tag Stykkisholmur – Arnarstapi

Glasklares Wasser zur Rechten, Lava und Felsen zur Linken umrunden wir die Halbinsel und erreichen den Nationalpark Snaefellsness an ihrer westlichen Spitze. Hier soll das kleine Volk der Elfen wohnen! Bei Arnarstapi kann man eine schöne Küstenwanderung unternehmen.

18. Tag Arnarstapi – Reykjavik

Nach so viel Natur brauchen wir jetzt das Kulturerlebnis.

19. Tag Reykjavik – Stadtbesichtigung

Reykjavik, die „Rauchbucht“, ist die nördlichste Hauptstadt der Welt. Am Atlantik gelegen, mit Hochseehafen, Universitäten, Museen, Konzert- und Opernhaus und einer malerischen kleinen Altstadt wurde Reykjavik zu Recht im Jahr 2000 zur Europäischen Kulturhauptstadt gekürt. Eine lebendige Kunstszene bereichert das Stadtleben. Bei einem Stadtrundgang lernen Sie die interessante Stadt näher kennen.

20. Tag Reykjavik – Grindavik

Südlich von Reykjavik liegt die Halbinsel Reykjanes, ein UNESCO-GEOPARK, das nächste Ziel der Reise. Die größte Attraktion ist dort die „Blaue Lagune“, Islands beliebtestes (und teuerstes) Thermalbad.

21. Tag Grindavik – Hvolsvöllur

Es geht an der Südküste Islands entlang nach Selfos und Hella. In dieser Region befinden sich die bekanntesten Gestüte der legendären Island-Pferde. In Hvolsvöllur lockt das neue Vulkan-Infozentrum, in Sichtweite der nur 20km Luftlinie entfernten Vulkane Hekla und Eyjafjallajökull.

22. Tag Hvolsvöllur – Maelifell – Vik

Abkehr von der Ringstrasse: zunächst geht es entlang der grünen Flötshlid-Berge auf der F261, mit Aussicht auf den Vulkan Eyjafjallajökull. Dieser sorgte 2010 für riesige Aschewolken und stoppte damit den Flugverkehr der nördliche Hemisphäre. Dann die Nordumrundung des Myrdalsjökull mit mehreren Wasserdurchfahrten (Allrad-Piste). Zurück auf der Ringstraße kommen wir nach Vik, am südlichsten Punkt Islands. Schwarze Sandstrände und skurrile Basaltsäulen bilden eine großartige Küstenszenerie.

23. Tag Vik – Skaftafell

Auf der Ringstraße kommen wir zur Gletscherlagune Jökullsarlon mit ihren ins Meer gleitenden Eisbergen. Tagesziel ist Skaftafell, zu Füßen des majestätischen Vatnajökull, dem größten Gletscher Europas.

24. Tag Skaftafell

Tag zur freien Verfügung im Skaftafell Nationalpark. Vom Campingplatz aus führen Wanderwege zu Wässerfällen und Gletscherlagunen. Bei gutem Wetter bietet sich ein Rundflug über die Gletscher an.

25. Tag Skaftafell – Landmannalaugar

Es geht wieder ins Hochland! Wir folgen beeindruckenden und wenig befahrenen Pisten nach Norden. Am Abend Ankunft an den heißen Quellen von Landmannalaugar.

26. Tag Landmannalaugar – Nyidalur

Fahrt auf der berühmten Sprengisandur Hochlandpiste durch eine weite karge Landschaft. Übernachtung bei einer einsamen Berghütte.

27. Tag Nyidalur – Myvatn

Gleich am Morgen spannende Furten, es geht weiter auf der Sprengisandur-Piste. Kleine Rinnsale mit neongelbem- und grünem Moos leuchten in den Steinfeldern. Zwei faszinierende Wasserfälle markieren das Ende der Allrad-Strecke: Hrafnabjargafoss, ein verborgenes Kleinod und dann der bekanntere Aldeyjarfoss. Beim Godafoss, dem gewaltigen Wasserfall der Götter, stoßen wir wieder auf die geteerte Ringstraße.

28. Tag Myvatn

Myvatn – am See, alles ist drin! Wanderungen durch dampfende und blubbernde Thermalfelder, ein Thermalkraftwerk oder einfach nur relaxen im Thermalbad.

29. Tag Myvatn – Dreki (Askja)

Wohl ausgeruht geht’s wieder auf die Piste, zum mystischen Askja Krater mit seinem saphirblauen See! Wir passieren den majestätischen Tafelberg Herdubreid, die Königin der Berge und Lieblingsberg der Isländer. Eine Strecke, die es in sich hat: durch Furten, über weite Lavafelder, helle Bims-Flächen säumen den Weg. Die letzten Meter zur Askja-Caldera mit dem Maar „Viti“ können nur zu Fuß bewältigt werden. Übernachtung unterhalb der Askja.

30. Tag Dreki (Askja) – Snaefell

Von der Askja zum Snaefell-Berg. Eine grandiose Strecke! Im Hintergrund der Tafelberg Herdubreid, voraus die glänzenden Gletscherflächen des Vatnajökull und dazu die Kulisse des Snaefell. Mit einer Höhe von 1.833m der höchste freistehende Berg in Island. Von sandig bis steinig hat die Piste alles zu bieten. Durch schier endlose Weite bis zum Inselvulkan Snaefell.

31. Tag Snaefell – Seydisfjördur (Island)

Über Egilsstadir geht es hinunter nach Seydisfjördur mit seinen hübschen Holzhäusern. Am Abend legt hier die Norönna ab. Abschied von Island bei einem gemeinsamen Dinner-Büffet an Bord.

32. Tag Auf See – Zwischenstopp Tórshavn (Färöer – Dänemark)

Am Nachmittag kommen die grünen Felsen der Färöer Inseln in Sicht. Thorshavn ist die Hauptstadt der Färöer und Heimathafen unseres Schiffes Norönna. Sechs Stunden Aufenthalt. Der Hafen liegt praktisch in der Altstadt und so bietet sich ein Stadtbummel durch die Gassen mit den typischen grasbedeckten schwarzen Holzhäusern an.

33. Tag Auf See
34. Tag Hirtshals, DK – Heimfahrt

Am Mittag Ankunft in Hirtshals, Dänemark – individuelle Heimfahrt.

Während der Reise können sich noch Änderungen ergeben, die jedoch den Gesamtverlauf der Tour nicht beeinträchtigen.