wieder in 2023
Abgesagt
Reisepreis

6.390,- € pro Person

Einzelfahrerpreis auf Anfrage


Tourbuchanfrage

Gerne senden wir Ihnen unser Tourbuch mit ausführlicher Reise- und Leistungsbeschreibung.

Sie haben eine Frage?

 

 

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

+ 49 211 / 210 8083

seabridge@t-online.de

Newsletter Anmeldung Reisepost

Neuseeland
Das schönste Ende der Welt
  • Beginn der ReiseSamstag, 26. Februar 2022
    Flug von Frankfurt
  • Ende der ReiseFreitag, 8. April 2022
    Ankunft in Frankfurt
  • Dauer42 Tage
  • Strecke5.000 Kilometer
  • Historieseit 2003 - 14x durchgeführt
  • Fahrzeug Mietwohnmobil
  • SchlagwörterWieder im Programm

AO TEA ROA : Das Land der „langen weißen Wolke“, wie es die Maoris nennen, ist eines der wenigen Eilande der Erde, auf dem die Natur noch in Ordnung ist. Hier konzentrieren sich zahlreiche Naturwunder dieser Welt: Die alpine Land-schaft um den majestätischen Mount Cook, mit schneebedeckten Gipfeln und Glet-schern, glasklare Seen und tosende Wasserfälle in idyllischer und spektakulärer Landschaft. Fjorde wie der berühmte Milford-Sound, die wildzerklüftete West Coast und die ruhigere Pacific Coast.
Auf der Nordinsel erwarten uns traumhafte Strände und eine subtropische Insel-welt. Aktive Vulkane und Rotorua mit fantastischen Thermalquellen und Geysiren. Nicht zu vergessen, die faszinierende Maori-Kultur und die Geschichte der Seefah-rer, Walfänger und weißen Siedler; und das idyllische Auenland von Hobbiton. Dies alles und noch vieles mehr können Sie auf dieser erlebnisreichen Tour durch Neuseeland „erfahren“.

Reiseleistungen
Im Reisepreis sind folgende Leistungen enthalten
  • 1 Tag Stop-Over in Singapur inklusive Hotelübernachtung & Stadtrundfahrt
  • 1 Hotelübernachtung (mind. 3 Sterne) in Christchurch
  • 37 Tage Mietmobil, inkl. Einwegge-bühr, Freikilometer und Versicherung (siehe Kapitel Mietfahrzeuge)
  • Campingausrüstung im Mietcamper
  • 36x Campinggebühren inklusive Strom
  • Fährkosten von der Süd- zur Nordinsel Neuseelands
  • 3 Stadtexkursionen
  • mind. 4x Gruppenessen / Grillabend
  • Besuch Maori Kulturzentrum
  • Bootstour Kaiteriteri
  • Bustour zum Cape Reinga
  • Besuch Kauri-Museum
  • Deutsche Reiseleitung
  • Roadbook mit Streckenbeschreibung und Daten fürs Navi
  • Reisehandbuch Neuseeland mit Karte
Fotos
Mehr als Worte sagen können
Route
Etappen
Tag 1 Flug nach Singapur

Linienflug mit Singapore Airlines von Frankfurt nach Singapur. Abflug am Abend.

Tag 2 Singapur

Ankunft in Singapur am frühen Abend (Ortszeit). Transfer zum Hotel im Stadtzentrum. Abendlicher Spaziergang zur Waterfront.

Tag 3 Singapur – Christchurch

Nach dem Frühstück starten wir zu einer Stadtrundfahrt durch eine der saubersten Metropolen der Welt. Am Abend Fahrt zum Airport und Weiterflug nach Christchurch.

Tag 4 Christchurch

Wir landen am Vormittag in Christchurch auf der Südinsel Neuseelands. Nach dem Einchecken im Hotel erkunden wir die Innenstadt von Christchurch.

Tag 5 Christchurch – Lake Tekapo

Unsere erste Tagesetappe führt uns bis zum Lake Tekapo. Die Route durch das MacKenzie-Hochland ist die ideale Strecke zum Eingewöhnen an den Linksverkehr.

Tag 6 Lake Tekapo – Mount Cook

Der Weg ist das Ziel: Wir kommen in die Neuseeländischen Alpen mit türkisfarbenen Gletscherseen und dem majestätischen Mount Cook, mit 3.754m höchster Berg von NZ.

Tag 7 Mount Cook – Oamaru

Durch eine bezaubernde Berg- und Seenlandschaft fahren wir entlang des Waitaki River nach Oamaru zur Ostküste der Südinsel, wo Sie eine Pinguinkolonie besuchen können.

Tag 8 Oamaru – Portobello

Wir folgen der Küstenstraße nach Süden bis Dunedin. Zwischenstopp bei den eigentümlichen Moeraki Boulders, wo Sie mit etwas Glück Delfine sehen können. Auf der Otago Peninsular bietet sich die Gelegenheit bei den Taiora Heads Albatrosse, die größten Seevögel der Welt, zu beobachten.

Tag 9 Portobello – Invercargill

Auf wenig befahrenen Straßen reisen wir entlang der Küste in den äußersten Süden Neuseelands nach Invercargill.

Tag 10 Invercargill – Te Anau

Es geht durch Farm- und Weideland zum Lake Te Anau. Dort haben bietet sich die Möglichkeit einen Bootsausflug zu einer Glühwürmchenhöhle zu machen.

Tag 11 Te Anau

Heute können Sie einen Abstecher zum Milford Sound unternehmen und den Rest des Tages am schönen Lake Te Anau verbringen.

Tag 12 Te Anau – Queenstown

Auf dem Weg nach Queenstown, dem lebhaftesten Touristenstädtchen Neuseelands, begegnen wir womöglich dem Kingston Flyer, einer historischen Dampfeisenbahn. Für den Abend bietet sich ein Besuch der Pubs und Biergärten von Queenstown an.

Tag 13 Queenstown

Unser Campingplatz liegt nur „einen Steinwurf“ vom Ortszentrum mit seinen Pubs und Geschäften entfernt. Das angenehme Touristenstädtchen lädt zum Bummeln und Einkaufen ein. Eine Gondelfahrt bringt Sie auf den Bob’s Peak, mit wunderbarem Blick über den See. Mit dem nostalgischen Raddampfer Earnslaw können Sie auf dem Lake Wakatipu zur Walter Peak Cattle Station, einer typisch neuseeländischen Schaffarm fahren.

Tag 14 Queenstown – Wanaka

An der berühmten Kawarau Brücke wurde das Bungee-Jumping erfunden. Hier können Sie einen Sprung in die Tiefe wagen oder anderen Wagemutigen beim Sprung zusehen. Ein kurzer Abstecher bringt uns nach Arrow-Town, einer alten Goldgräberstadt, wo auch heute noch Gold gefunden wird.

Tag 15 Wanaka – Haast

Die Fahrt geht durch den Mount Aspiring Nationalpark. Über den Haast-Pass gelangen wir an die Wilde Westküste der Tasman See. Unterwegs lassen sich einige Stopps an Aussichtspunkten und Wasserfällen einlegen und in Haast eine Strandwanderung unternehmen.

Tag 16 Haast – Franz J. Glacier

Entlang der Küste bieten sich immer wieder Ausblicke auf die ungestüme Tasman See. Unser Ziel ist der Fox-Gletscher der bis an Meereshöhe herunterreicht. Eine kurze Wanderung führt uns am Ufer des Lake Matheson entlang, in dem sich der schneebedeckte Gipfel des Mount Cook spiegelt. Das klassische Fotomotiv jedes Neuseelandprospekts.

Tag 17 Franz J. Glacier – Greymouth

Am Vormittag bietet sich die Möglichkeit zu einem unvergesslichen Hubschrauberflug über die Gletscherwelt der Südalpen. Auf dem Weg nach Greymouth können Sie den Jade-Ort Hokitika und Shantytown, ein Städtchen aus der Goldgräberzeit besuchen.

Tag 18 Greymouth – Westport

Wir folgen der West Coast, mit herrlichen Ausblicken auf die Küstenlandschaft. Zwischenstopp bei den eigentümlichen Pancake Rocks, den Blow Holes und einer Robbenkolonie, die sich unweit von unserem Campground befindet.

Tag 19 Westport – Kaiteriteri

Die heutige Strecke führt uns durch die Ausläufer der Südalpen. Auf der Strecke folgen wir dem Verlauf des Buller River, mit zahlreichen Schluchten und Wasserfällen. Unser Tagesziel ist Kaiteriteri am Abel Tasman Nationalpark. Unser Campground ist in einer malerischen Bucht direkt am Meer gelegen.

Tag 20 Kaiteriteri

Ein Tag zur freien Verfügung. Sie können eine Bootsfahrt entlang der pittoresken Küste mit kurzer Wanderung durch einen Regenwald unternehmen oder einfach nur am Strand relaxen.

Tag 21 Kaiteriteri – Kaikoura

Vom Abel Tasman Nationalpark fahren wir auf dem Queen Charlotte Drive an einer sehr schönen Küstenlandschaft entlang nach Kaikoura. Eine kulinarische Spezialität der Küstenregion sind die an zahlreichen Verkaufständen angebotenen frischen Hummer.

Tag 22 Kaikoura – Picton

Kaikoura zählt zu den weltbesten Revieren für Walbeobachtungen. Am Vormittag bietet sich die Möglichkeit zu einer Waltour. Wir kommen ins freundliche Hafenstädtchen Picton, von wo morgen die Fähre nach Wellington ablegt.

Tag 23 Picton –Wellington

Wir verlassen die Südinsel und setzen mit der Fähre auf die Nordinsel über. Die Fährfahrt durch den Marlboro Sound zählt zu den Highlights einer Neuseelandreise. In Wellington haben Sie viel Zeit für einen Besuch des hervorragenden Te Papa New Zealand Museum.

Tag 24 Wellington

Heute erkunden wir die Hauptstadt Neuseelands. Ein „Muss“ ist hier die Fahrt mit der berühmten Cable Car (Baujahr 1902) auf die Kelburn Heights. Interessierte können die Filmstudios der legendären Herr der Ringe Triologie besuchen.

Tag 25 Wellington –Whanganui

Die Küstenstraße führt uns nach Norden, zur Hafenstadt Whanganui, mit einer der schönsten Maorikirchen des Landes. Wir übernachten hier wieder auf einem schönen Campingplatz am Strand. Von hier kann man einen Abstecher zum Mt. Taranaki unternehmen. Der schönste Vulkan Neuseelands ähnelt dem Fujiyama.

Tag 26 Whanganui – Tongariro N.P.

Wir kommen in den Tongariro Nationalpark, dem ältesten Nationalparks des Landes. Hier stehen wir quasi am Fuß der drei majestätischen Vulkane. Das nahe gelegene Grand Chateau Hotel gehört zu den nobelsten Hotels Neuseelands, das man besuchen kann.

Tag 27 Tongariro N.P. – Taupo

Am Vormittag haben wir Zeit für eine sehr schöne Wanderung zu den Taranaki Falls. Bei der Weiterfahrt bieten sich grandiose Ausblicke auf den Lake Taupo mit den dahinterliegenden Vulkanen. In Taupo beeindrucken die tosenden Huka Falls und die Anlage eines Thermalkraftwerks.

Tag 28 Taupo – Rotorua

Wir kommen nach Rotorua, ein herausragendes Highlight unserer Reise. Der Ort liegt in einem weltweit einzigartigen Thermalgebiet. Schon bei der Anfahrt können Sie im Thermal Wonderland und dem Waimangu Volcanic Valley zahlreiche Thermalquellen und Mud-Pools bewundern. Wir besuchen ein Maori-Dorf in dem die Kultur der Ureinwohner Neuseelands anschaulich dargestellt wird.

Tag 29 Rotorua

Im Te Puia Thermalpark beeindruckt der brühmte Pohutu Geysir, der seine kochenden Fontäne bis zu 30m in die Höhe schleudert. Für den Abend bietet sich ein Besuch der Restaurantszene im Ort an.

Tag 30 Rotorua – Tauranga

Die Fahrt führt durch das größte Kiwi-Anbaugebiet Neuseelands an die Küste nach Tauranga. Hier stehen wir beim schön am Meer gelegenen Mount Maunganui.

Tag 31 Tauranga – Hahei

Wir kommen auf die Coromandel Halbinsel nach Hahei. Unterwegs können Sie Hobbiton, das Filmdorf im Auenland aus „Herr der Ringe“ besuchen. Campingplatz am Strand.

Tag 32 Hahei

Ein Tag zur freien Verfügung. Zum Relaxen am Strand und einer schönen Küstenwanderung zur Cathedral Cove. Am Hot Water Beach können Sie sich in Thermalquellen auf dem Strand aalen. Abends Gelegenheit zu einem Besuch im nahegelegenen Pub.

Tag 33 Hahei – Orewa

Wir verlassen die Coromandel Halbinsel und fahren nach Orewa, nördlich von Auckland. Unser Campground liegt dort direkt am Strand und nahe des kleinen Ortszentrums mit seinen zahlreichen Geschäften und Restaurants.

Tag 34 Orewa – Paihia

Der Highway 1 führt uns weiter nach Norden zur Bay of Islands, dessen Inselwelt bereits Captain Cook begeistert hat. Unterwegs machen wir Station an den Whangarei Falls. Unser Tagesziel ist das schön gelegene Paihia.

Tag 35 Paihia

Von Paiha geht eine Personenfähre zum historischen Russel. Die erste Hauptstadt Neuseelands erfreut den Besucher mit hübschen viktorianischen Häusern. Für den Abend bietet sich der Besuch eines Fischrestaurants oder Pubs an.

Tag 36 Paihia – Ninety Mile Beach

Weiter führt die Fahrt gen Norden. Es bieten sich immer wieder großartigen Ausblicke auf die Inselwelt der Bay of Plenty. Wir kommen zum Campground am 90-Mile-Beach.

Tag 37 Ninety Mile Beach

Fahrt zum Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt der Insel. Hier treffen deutlich sichtbar die Tasman See und der Pazifische Ozean aufeinander. Gemeinsam unternehmen wir einen Busausflug, um über den 80km langen Strand zum Kap zu gelangen.

Tag 38 Ninety Mile Beach – Matakohe

Höhepunkt des Tages ist die Fahrt durch einen Wald mit mächtigen, über 2.000 Jahre alten Kauri Bäumen. Tagesziel ist Matakohe, mit dem sehenswerten Kauri-Museum.

Tag 39 Matakohe – Auckland

Wir erreichen Auckland die „City of Sails“.

Tag 40 Auckland

Die einst verschlafene Großstadt hat sich mittlerweile zu einer touristisch interessanten Metropole entwickelt. Eine attraktive Waterfront lockt mit Restaurants und Cafés.

Tag 41 Auckland – Singapur

Rückgabe der Wohnmobile und Flug nach Singapur. Beim Zwischenstopp im schönen Flughafen von Singapur kann man sich die Beine vertreten und in Ruhezonen aufhalten.

Tag 42 Flug / Heimreise

Am Morgen landen wir in Frankfurt am Main, von wo aus Sie an Ihren Heimatort weiterreisen.

Während der Reise können sich noch Änderungen ergeben, die jedoch den Gesamtverlauf der Tour nicht beeinträchtigen.