Fest der Sinne
Reisepreis

1.590,- € pro Person

790,- € Einzelfahrerzuschlag


Tourbuchanfrage

Gerne senden wir Ihnen unser Tourbuch mit ausführlicher Reise- und Leistungsbeschreibung.

Sie haben eine Frage?

 

 

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

+ 49 211 / 210 8083

seabridge@t-online.de

Newsletter Anmeldung Reisepost

Normandie & Bretagne
Natur, Kultur, kulinarische Genüsse – ein Fest der Sinne
  • Beginn der ReiseSonntag, 28. August 2022
    Anreise nach Les Andelys, Frankreich
  • Ende der ReiseSamstag, 17. September 2022
    Abreise von La Trinité sur Mer, Frankreich
  • Dauer21 Tage
  • Strecke1.600 Kilometer
  • HistorieNeu im Programm
  • FahrzeugEigenes Wohnmobil
  • LänderFrankreich
  • SchlagwörterNeu

Auf dieser Reise wollen wir eine noch sehr naturnahe Region Frankreichs kennenlernen und uns in der gesunden, vom Meer kommenden Luft, wohlfühlen. Kaum eine andere Küstenregion ist so abwechslungsreich. Endlose Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser, wilde Dünenlandschaften und bizarre Felsformationen schlagen uns in ihren Bann. Zahllose Buchten und Meeresarme überraschen uns immer wieder. Auf der idyllischen Insel Bréhat vor der fantastischen Côte de Granit Rose scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Aber der Nordwesten Frankreichs ist nicht nur Küste. Malerische Fachwerkstädtchen laden zum Bummeln ein, märchenhafte Schlösser, trutzige Burgen, Abteien, Kapellen und Kirchen können besichtigt werden. Sogar bretonische „Berglandschaften“ erwarten uns. Für viele wird das berühmteste Pferdegestüt manch überraschende Einblicke bereit halten. Auf den Spuren der Maler Gauguin und Monet können wir nachvollziehen, warum sie dem Licht der Bretagne verfallen sind. Kulturinteressierte werden nicht zu kurz kommen beim Bestaunen des weltberühmten Mont Saint Michel oder des Teppich in Bayeux. In den freien Stunden können wir die vielfältigen Eindrücke verarbeiten und uns erholen. Die kulinarischen Angebote verschaffen uns Genuss und geben uns Kraft für die nächsten Unternehmungen.

Reiseleistungen
Im Reisepreis sind folgende Leistungen enthalten
  • Alle Campinggebühren
  • 6 landestypische Essen
  • gemeinsame Besichtigungen: Pferdegestüt, Austernfarm, Käsereien, Biscuiterie, Conserverie, 2 Schlösser, Monet, Gauguin, Mont Saint Michel, Fayence Manufaktur, Megalithkultur
  • Cidre- & Calvados-Degustation
  • Eintrittsgelder gemäß Programm
  • 7 Stadtbesichtigungen, 3 Wanderungen
  • 1 Bootsfahrt & 1 Busausflug
  • 2 Reisebücher und Straßenkarte
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Roadbook mit Streckenbeschreibung und Daten fürs Navi
Fotos
Mehr als Worte sagen können
Route
Etappen
1. Tag Anreise Les Andelys

Wir finden uns ein auf dem Campingplatz in Les Andelys, am Ufer der Seine und zu Füßen der Ruinen der Burg von Richard Löwenherz. Nach der ersten Besprechung machen wir einen kurzen Spaziergang zur Burg und nehmen anschließend ein gemeinsames Abendessen ein.

2. Tag Les Andelys – Etretat

Es geht nach Giverny, dem Mekka der impressionistischen Malerei. Wir besichtigen Haus und Atelier von Claude Monet und die Gartenanlagen mit dem berühmten Seerosenteich. Anschließend fahren wir zur Alabasterküste nach Etretat, wo wir am späten Nachmittag durch das hübsche Fachwerkstädtchen bummeln und die ausgewaschenen Steilklippen mit ihren majestätischen Felsbögen bewundern.

3. Tag Etretat – Livarot

Zunächst fahren wir nach Honfleur. Besichtigenswert sind hier das alte Hafenbecken, der schmucke Altstadtkern und die Holzkirche Ste-Catherine. Zu Mittag die berühmten Muscheln von Honfleur? In Cambremer haben wir dann auf einem mehrfach ausgezeichneten Landgut eine Führung mit Verkostung von Cidre, Poiré, Pommeaux und Calvados. Abschließend begeben wir uns nach Lisieux zur monumentalen Basilika, die nach Lourdes bedeutendste Wallfahrtskirche Frankreichs.

4. Tag Livarot – Vimoutiers

Der Tag beginnt in Livarot mit einer Einführung in die Produktion von Käse und Probieren berühmter Käsesorten. Weiter geht es zum Märchenschloß Château de Saint Germain de Livet, ehe wir dann den Abend bei einer gemütlichen Campertafel ausklingeln lassen.

5. Tag Vimoutiers – Falaise

Im winzigen, aber weltbekannten Camembert gibt es eine weitere Käseprobe. Auf dem renommierten Pferdezuchtzentrum Le Haras National du Pin haben wir ein Mittagessen, eine Führung und wohnen anschließend einer Darbietung bei. Übernachtung in Falaise zu Füßen der Burg Wilhelm des Eroberers.

6. Tag Falaise – Ravenoville

Wir besichtigen Bayeux mit dem weltberühmten Wandteppich und haben eine Führung im Château de Balleroy. Am Meer holt uns der zweite Weltkrieg ein: die Pointe du Hoc mit zahllosen Bombentrichtern und am Utah Beach das Musée du Débarquement.

7. Tag Ravenoville – Vauville

In Crisbecq kann man Bunker mit nachgestellten Szenen besichtigen. Barfleur ist ein wunderschönes Hafenstädtchen und die Westküste der Halbinsel Cotentin verzaubert mit grandiosen Landschaften, Steilküsten und Traumstränden.

8. Tag Vauville – Beauvoir

Spaziergang und Muschelnsammeln auf dem endlosen Strand bei Carteret. Übernachtung nahe des Mont Saint Michel. Man kann den Nachmittag auf dem Camping relaxen oder auf dem Deich zum Mont Saint Michel bummeln.

9. Tag Beauvoir

Mit einem Bus besuchen wir in Cancale eine Austernzucht, in Rothéneuf bewundern wir bizzarre Skulpturen am Steilhang, ehe wir gemeinsam durch Saint Malo schlendern. Das Gezeitenkraftwerk in der Rancemündung rundet unseren Tag ab.

10. Tag Beauvoir – Saint-Jacut-de-la-Mer

Besichtigung des Mont Saint Michel. Danach fahren wir zum Bummeln ins mittelalterliche Dinan. Unser Campingplatz liegt an einer malerischen Bucht.

11. Tag Saint-Jacut-de-la-Mer – Saint Pabu

Das einmalige Fort La Latte erwartet uns. An Irland erinnert uns das wilde Cap Fréhel. Im schönen Restaurant am Meer werden wir gemeinsam zu Abend essen.

12. Tag Saint Pabu – Plougrescant

Uns erwarten die eindrucksvollen Ruinen der Abbaye de Beauport. Anschließend geht es zur idyllischen Insel Bréhat vor der wunderschönen Côte de Granit Rose. Auf dem Camping werden uns leckere Muscheln zubereitet.

13. Tag Plougrescant – Plougasnou

Der Meeresschlund Le Gouffre und das von Felsen eingezwängte Haus Castel Meur begrüßen uns frühmorgens. In Ploumanach wandern wir auf dem Sentier des Douaniers mit seinen bizarr geformten felsigen Wunderwerken der Natur.

14. Tag Plougasnou – Pointe de Corsen

Wir bestaunen einen der riesigsten Grabhügel Europas, den Cairn de Barnenez. St- Thégonnec bietet uns den typisch bretonischen umfriedeten Pfarrbezirk. Auf der Panoramastraße vorbei an traum-haften Buchten gelangen wir zu unserem Tagesziel nach Pointe de Corven.

15. Tag Pointe de Corsen – Camaret

Die Pointe de St-Mathieu erstaunt mit einer Klosterruine neben einem Leuchtturm. Das uralte Le Faou mit seienen hübschen Granithäusern lohnt einen kurzen Stop. Wir fahren auf die Halbinsel Crozon zur gigantischen Pointe de Penhir und landen auf einem charmanten Camping direkt am Strand.

16. Tag Camaret sur Mer – Treguer

Es warten der Menez Hom, höchster „Berg“ der Bretagne und weitere bretonische „Berglandschaften“ ( Montagne Saint Michel, Roc de Trévezel ) sowie 2 wunderschöne Kapellen auf uns. In Hulgoat wandern wir durch mysteriöse Felsformationen und dürfen uns auf der Weiterfahrt wieder auf einen schön am Meer gelegenen Camping freuen

17. Tag Treguer – Quimper

Wir schauen uns Locronan mit seiner historischen Kulisse an. In Quimper besichtigen wir eine Fayence Manufaktur, bummeln durch die hübsche Altstadt und gönnen uns Galettes, leckere bretonische Buchweizenpfannkuchen.

18. Tag Quimper – Concarneau

Heute besichtigen wir eine Biscuiterie (Backwaren) und eine Conserverie (Fischkonserven). In Concarneau erkunden wir die auf einer Insel gelegene Altstadt.

19. Tag Concarneau – Raguenès Plage

In Pont Aven wandeln wir auf den Spuren des Malers Paul Gauguin. Das teils bewohnte Museumsdorf Kerascoet bildet den heutigen Abschluss. Wir genießen ein hervorragendes Abschlussessen.

20. Tag Raguenès Plage – La Trinité

Zeugnisse der Megalithkultur bestimmen den Tag. Zunächst die grandiosen Menhire in Erdeven und Carnac, sowie in Kermario und der Tumulus in Kercado. Gemeinsam lassen wir am Abend die Reise Revue passieren.

21. Tag Verabschiedung und Heimreise.

Während der Reise können sich noch Änderungen ergeben, die jedoch den Gesamtverlauf der Tour nicht beeinträchtigen.