Zwischen den drei Meeren
Reisepreis

3.450,- € pro Person

1.380,- € Einzelfahrerzuschlag


Tourbuchanfrage

Gerne senden wir Ihnen unser Tourbuch mit ausführlicher Reise- und Leistungsbeschreibung.

Sie haben eine Frage?

 

 

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

+ 49 211 / 210 8083

seabridge@t-online.de

Newsletter Anmeldung Reisepost

Schätze Russlands 1
Zwischen den drei Meeren
  • Beginn der ReiseSamstag, 14. Mai 2022
    Treffen in Krakau, Polen
  • Ende der ReiseMittwoch, 22. Juni 2022
    Reiseende in Tallinn, Estland
  • Dauer40 Tage
  • Strecke6.000 Kilometer
  • Historieseit 2016 - 7x durchgeführt
  • FahrzeugEigenes Wohnmobil

Um Russland richtig kennenzulernen, ist unsere sehr beliebte „Schätze Russlands“-Tour gut geeignet. Auf dieser abwechslungsreichen Reise besuchen wir die kulturellen Höhepunkte im europäischen Teil Russlands und der Ukraine. Der Start an der Ostsee, die Fahrt durch das Steppenland ums Kaspische Meer, entlang des Hohen Kaukasus und die Schwarzmeerregion führt oft durch touristisch noch wenig erschlossene Gebiete. Die Freiheit des wilden Ostens und die Gastfreundschaft der Menschen bilden eine beeindruckende Mischung. Dank eines tollen Reiseleitungsteams werden alle Reisenden viel über Land und Leute erfahren.

Reiseleistungen
Im Reisepreis sind folgende Leistungen enthalten
  • Alle Übernachtungsgebühren
  • 10 x Exkursionen, Stadtführungen
  • Ausflüge auf die Klosterinseln
  • 2 Bootstouren
  • mind. 6 x Gruppenessen
  • mind. 2 x Folklore-Darbietungen
  • Eintrittsgelder gemäß Programm
  • Deutschsprachiger Reiseleiter
  • Russisches Begleitteam
  • Wechselstube „an Bord“
  • administrative Aufgaben (Registrierung Visabesorgung, Abwicklung der Grenzformalitäten)
  • Visum für Russland
  • Roadbook mit Streckenbeschreibung und Daten fürs Navi
Frühling

Die Frühlingsreise startet in Krakau und endet in Tallinn. St. Petersburg wird dadurch zur Zeit der Weißen Nächte und bei milderen Temperaturen erreicht.

Diese außergewöhnliche Reise verfolgt gleich mehrere Ziele:
  • Besichtigung der kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. Wir verfügen über hervorragende lokale deutschsprachige Guides.
  • Wir kommen hautnah in Kontakt mit den Menschen und ihren Lebensweisen.
  • Durch die lockeren und echten Gesprächsrunden – teils mit Russen, Kaukasiern und Weißrussen – bekommen Sie tiefe Einblicke in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Wir sind oft auf touristisch unerschlossenen Routen unterwegs und übernachten in besonderer Umgebung.
  • Sie werden Russland und Weißrussland erleben wie kaum ein anderer und haben mit dieser Reise erheblich zur Völkerverständigung beigetragen
  • Gemeinsam mit Gleichgesinnten und unserem Team haben Sie mehr Freude an der Reise als alleine unterwegs zu sein.
Fotos
Mehr als Worte sagen können
Route
Etappen
1. Tag Anreise nach Krakau

Wir treffen uns auf dem Campingplatz in Krakau. Kennenlernen der Reiseteilnehmenden, Tourbesprechung des nächsten Tages.

2. Tag Krakau

Mit einem deutschsprachigen Stadtführer erkunden wir gemeinsam das sehenswerte Krakau.

3. Tag Krakau – Lemberg

Grenzübertritt (in der geschlossenen Gruppe) in die Ukraine. Ankunft auf dem Stellplatz bei Lemberg, unserem ersten Tag außerhalb der EU.

4. Tag Lemberg

Besichtigung von Lemberg, das sich heute Lwiw nennt. Wir lassen uns durch die alten Gassen der wohl schönsten Stadt des Landes führen.

5. Tag Lemberg

Individuelle Erkundung von Lemberg mit seinen Märkten, Gassen und Plätzen

6. Tag Lemberg – Dubno

Durch weitläufiges Land geht es ins typisch ukrainische Dorf Dubno. Auf dem Weg statten wir dem verwunschenen Schloss Olesko einen Besuch ab.

7. Tag Dubno – Kiew

Es geht nach Kiew, der weltoffenen Hauptstadt des Landes. Am Abend steht ein Ballett oder Theaterbesuch auf unserem Programm.

8. Tag Kiew

Wir besuchen das moderne Kiew mit seinen hundert goldenen Kuppeln.

9. Tag Kiew

Heute kann sich jeder Kiew individuell ansehen, wir haben Zeit um uns durch die schöne Stadt treiben zu lassen.

10. Tag Kiew – Beresa

Der Weg führt durch weites ukrainisches Land mit dichten Wäldern und endlosen Feldern. Nach einigen Stunden Fahrt gen Osten überqueren wir gemeinsam die ukrainisch-russische Grenze.

11. Tag Beresa – Kursk

Nicht enden wollende Sonnenblumen- und Kornfelder bedecken den fruchtbaren Schwarzerdeboden bis Kursk.

12. Tag Kursk – Pawlowsk

Nach der Fahrt durch die Weite der südwest-russischen Kornkammer erholen wir uns in der schön herausgeputzten Provinzstadt Pawlowsk. Stellplatz auf dem malerischen Land.

13. Tag Pawlowsk – Rostow am Don

Nach Durchquerung der Schwarzerderegion erreichen wir Rostow am Don.

14. Tag Rostow am Don

Besichtigung der Stadt Rostow, Tor zum Kaukasus und Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft 2018.

15. Tag Rostow am Don – Tuapse

Eine tolle Küsten- und Bergroute führt entlang des Schwarzen Meeres und durch die Täler des westlichen Kaukasus, bevor wir Tuapse am Südrand des Hohen Kaukasus erreichen.

16. Tag Tuapse

Nach eindrucksvollen und mitunter anstrengenden Reisetagen haben wir uns einen erholsamen Strandtag am warmen Schwarzen Meer verdient.

17. Tag Tuapse – Adygea

Die Straße schlängelt sich durch dicht bewaldete Berge, es gilt den imposanten Kaukasus zu überqueren. Am Nachmittag sind wir auf der Nordseite des Kaukasus in der autonomen Republik Adygea angekommen.

18. Tag Adygea

Der heutige Tag gehört ganz den Kaukasierinnen und Kaukasiern: Am Abend werden wir zusammen mit den Menschen von Adygeja feiern und wissen danach, was kaukasische Gastfreundschaft ausmacht.

19. Tag Adygea

Auf dem malerisch gelegenen Camp am Nordhang des Kaukasus erholen wir uns von der abendlichen Feier. Gute Gelegenheit für Ausflüge oder Zeit für geselliges Beisammensein.

20. Tag Adygea – Elista

Von den grünen Wäldern und Gebirgswiesen geht es über Stawropol bis in Kalmückiens Hauptstadt Elista. Die autonome Republik geht auf die Nachfahren der Goldenen Horde Dschingis Khans zurück. Heute ist es das einzige überwiegend buddhistisch geprägte Gebiet Europas.

21. Tag Elista – Kalmückensteppe

Nach dem vormittäglichen Besuch Elistas reisen wir weiter gen Osten und nächtigen unter dem Himmelszelt der nach Kräutern duftenden kalmückischen Steppe. Beim Abendessen unter dem Sternenhimmel erfahren wir etwas über das Leben der Hirten.

22. Tag Kalmückensteppe – Astrakhan

Nächste Station ist Astrakhan im Wolgadelta. Hier stehen wir unweit der Uferpromenade und besichtigen den Kreml der Stadt.

23. Tag Astrakhan – Wolgograd

Am Nachmittag erreichen wir Wolgograd und nächtigen am Ufer der mächtigen Wolga. Stadt und Fluss laden zum Bummel entlang der schönen Uferpromenaden ein.

24. Tag Wolgograd

Besichtigung des ehemaligen Stalingrads mit seinen gigantischen Kriegsmonumenten und Gedenkstätten.

25. Tag Wolgograd – Michajlowka

Nach dem Besuch des deutschen Soldatenfriedhofs geht es durch die russische Weite: Wald, Acker und Steppe. Stellplatz in einem malerisch gelegenen Kosakendorf. Abends besuchen uns echte Kosaken.

26. Tag Michajlowka – Tambow

Fahrt über weites Land bis in die Region Tambow, wo wir erneut inmitten des russischen Landes fernab von jeglichem Tourismus übernachten.

27. Tag Tambow – Moskau

Wir nähern uns dem Moskauer Gebiet. Über neue Autobahnen und entgegen den Berufsverkehrsströmen geht es in die 12-Millionen-Metropole Moskau.

28. Tag Moskau

Wir lernen die schönsten Metrostationen Moskaus kennen. Endstation ist der Kreml. Am Roten Platz lassen wir den Tag ausklingen. GUM, Basiliuskathedrale, Einkaufspassagen, Menschen aller Couleur – es gibt viel zu sehen und zu erleben in dieser faszinierenden Weltmetropole.

29. Tag Moskau

Stadtbesichtigung des alten Moskaus und anschließend individueller Besuch der russischen Hauptstadt, bspw. des Alten Arbats oder Künstlermarkts entlang der Moskwa.

30. Tag Moskau – Suzdal

Wladimir ist die erste Goldener Ring-Stadt unserer Reise, die wir nach dem Verlassen Moskaus erreichen. Übernachtung auf dem schönen Campingplatz in Suzdal.

31. Tag Suzdal

Die schönste Stadt des Goldenen Rings versetzt uns in die Zeiten des alten Russlands. Verschiedenste Kirchen und Freilichtmuseen bieten wunderbare Fotomotive.

32. Tag Suzdal – Sergiev Possad

Wir tingeln über weites Land und besuchen das hübsche Städtchen Pereslawl Zalesski, bevor wir am späten Nachmittag den malerischen gelegenen Stellplatz am Seeufer von Sergiev Possad erreichen.

33. Tag Sergiev Possad

Besichtigung des pittoresken Sergiev Possads, ein in der Tat eindrucksvoller und lohnenswerter Ausflug.

34. Tag Sergiev Possad – Waldai

Wir verabschieden uns vom Goldenen Ring und reisen über Klin und Twer nach Waldai. Möglichkeit zum Besuch des Glockengießermuseums.

35. Tag Waldai – Nowgorod

Fahrt von Waldai nach Weliki Nowgorod. Nachmittags Besichtigung des Nowgoroder Kremls, der Sophien- Kathedrale und des alten Kirchenviertels.

36. Tag Nowgorod – St. Petersburg

Wir reisen noch ein kleines Stück gen Norden vor die Tore St. Petersburgs. Besuch des Katharinen-Palasts, dem prunkvollsten aller Paläste mit dem berühmten Bernsteinzimmer.

37. Tag St. Petersburg

Stadtbesichtigung von St. Petersburg, dem Venedig des Nordens. Zeitweise sind wir mit dem Boot auf den unzähligen Wasserstraßen unterwegs.

38. Tag St. Petersburg

Besuch der weltberühmten Kunstsammlung der Eremitage. Ausflug mit dem Tragflügelboot über die Newa zum Peterhof.

39. Tag St. Petersburg

Tag zur freien Verfügung für einen individuellen Besuch St. Petersburgs: Schlendern, Sehen, Staunen – genießen Sie die schönste Stadt Russlands zur Zeit der Weißen Nächte.

40. Tag St. Petersburg – Tallin

Einreise über Ivangorod/Narwa in die EU. Je nach Grenzverkehrsaufkommen Verabschiedung und Übernachtung in Tallinn.

Während der Reise können sich noch Änderungen ergeben, die jedoch den Gesamtverlauf der Tour nicht beeinträchtigen.