Éire plus Nordirland
Wieder in 2025
Reisepreis

2.290,- € pro Person

3.390,- € Preis für Einzelfahrer


Tourbuchanfrage

Gerne senden wir Ihnen unser Tourbuch mit ausführlicher Reise- und Leistungsbeschreibung.

Irland
Über die Grüne Insel: Éire plus Nordirland
  • Beginn der ReiseDonnerstag, 2. Mai 2024
    Treffen in Cherbourg, Frankreich
  • Ende der ReiseSonntag, 26. Mai 2024
    Ende der Reise in Cherbourg, Frankreich
  • Dauer25 Tage
  • Strecke2.600 Kilometer
  • Historieseit 2017 - 5x durchgeführt
  • FahrzeugEigenes Wohnmobil
  • VeranstalterSeaBridge

Irlands lebendige Musik- und Pub-Kultur mit abendlicher Live-Musik und Tanz steht sprichwörtlich für die Offenheit, die Lebenslust und Gastfreundschaft der Iren. Zugleich birgt die Grüne Insel so viele Naturschönheiten und kulturelle Schätze: steinzeitliche Megalith- Anlagen, Klostersiedlungen und die bekannten irischen Rundtürme und keltischen Kreuze. Nicht zu vergessen Nordirland als Teil des Vereinigten Königreichs (GB) mit dem Giants Causeway oder Old Bushmills, eine der weltweit ältesten Whiskeybrennereien, die so berühmt ist wie die Guinness Brauerei.
Irlands reiche und auch dramatische Geschichte ist in vielen Facetten präsent. Bis hinab in die Steinzeit reicht die historische Entdeckungdsreise: zu Ganggräbern, Steinkreisen und Dolmen. Zwei touristische Traumstraßen führen uns durch das Land. Im Norden folgt die „Causeway Coastal Route“ der fantastischen Antrim Coast. Im Nordwesten, in der Republik (Éire), schließt sich der berühmte Wild Atlantic Way an. Es ist auch reichlich Zeit zum Verweilen an den fantastischen Stränden eingeplant. Ausgesuchte Campingplätze vielfach mit großartiger Lage direkt am Meer, bieten europäischen Komfort für eine kulturelle Entdeckungsreise der besonderen Art.

Reiseleistungen
Im Reisepreis sind folgende Leistungen enthalten
  • Fähre Cherbourg – Dublin – Cherbourg
  • 2-Bett-Innenkabine für Hin- und Rückfahrt  (gegen Aufpreis 2-Bett-Außenkabine möglich)
  • alle Camping-/Stellplatzgebühren inklusive Strom (ca. 2 x ohne Strom)
  • mindestens 5 x Stadtexkursionen
  • 1 x Tanz-Revue
  • 1 x Brauereibesuch
  • mindestens 4 x Gruppenessen / BBQ
  • Eintrittsgelder bei gemeinsamen Besichtigungen und Führungen
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • Reisebuch Irland mit Straßenkarte
  • Roadbook mit Streckenbeschreibung und GPS-Daten fürs Navi
Reisebericht

Heinz Bück lässt uns mit seinem Reisebericht an dieser Tour teilhaben.

Fotos
Mehr als Worte sagen können
Route
Etappen
1. Tag

Wir treffen uns auf einem Campingplatz bei Cherbourg in Nordfrankreich.

2. Tag

Am Morgen ist noch Zeit für die Strände der Normandie. Abends legt die Fähre Richtung Irland ab.

3. Tag

Vormittags landen wir in Dublin an Irlands Ostküste. Erster Strandbesuch in den Dünen an Brittas Bay und  Gelegenheit zum Schwimmen ehe es zum Campingplatz im Wicklow Mountains Nationalpark geht.

4. Tag

Von Redcross aus steuern wir südwestwärts in das irische Binnenland. Auf dem Weg liegen wunderbare  Zwischenstationen: New Ross mit dem historischen Auswandererschiff Dunbrody, das John F. Kennedy Arbo- retum oder Jersey Abbey, die Ruinen eines einstmals wundervoll gestalteten Klosters.

5. Tag

Aufbruch in Treegrove zum Stadtspaziergang über die Mittelaltermeile von Kilkenny. Wir erreichen Cashel,  den Sitz der irischen Hochkönige. In Blarney kann das Castle mit seinen herrlichen Gärten oder die bekannte  Woolen Mill besucht werden.

6. Tag

Wir bleiben in Blarney und unternehmen einen Tagesausflug in Irlands heimliche Hauptstadt Cork. Nach dem Stadtrundgang und Lunch im English Market brechen wir nach Cobh auf, zum alten Auswandererhafen Corks, wo die Titanic zu ihrer Schicksalsfahrt auslief.

7. Tag

Von Blarney machen wir uns auf nach Cahersiveen. Der „Ring of Kerry“ bietet großartige Panoramen und  Sehenswürdigkeiten. Alternativ lockt der Killarney Nationalpark. Die letzten Eichenwälder Irlands liegen an  drei wunderschönen Seen. Von Muckross House kann man sie per Fahrrad, Kutsche oder zu Fuß erkunden.

8. Tag

Wir bleiben im gemütlichen Cahersiveen. Hier liegen Sehenswürdigkeiten zuhauf: alte Ringforts oder das  Geburtshaus von Daniel O´Connell, Irlands Liberator. Der „Ring of Skellig“ mit seinen kleinen Stränden ist  ideal für Erkundungstouren, ebenso das Hafenstädtchen Portmaggee oder Valentia Island. Von dort ist Irlands Welterbe, die Mönchsinsel Skellig Michael, zu sehen.

9. Tag

Archäologische Sehenswürdigkeiten kennzeichnen die Dingle Halbinsel. Das pittoreske gleichnamige  Städtchen lohnt einen Stopp. Nette Läden und gute Fisch-Restaurants laden zum Shoppen und Schlemmen
ein. Wir campieren direkt am berühmten frühchristlichen Gallarus Oratorium.

10. Tag

Über die Steinkreise und keltischen Ringforts des Ring of Dingle und die spektakuläre Küstenstraße am „Slea Head Drive“ verlassen wir die Halbinsel Richtung Tralee, der Hauptstadt von Kerry. Am Abend folgen wir einer exklusiven Einladung vom „National Irish Folk Theatre“. Bühne frei „für Siamsa Tire“.

11. Tag

Ein längerer Fahrtag führt uns von der Grafschaft Kerry zum County Clare jenseits des Shannon, dem großen irischen Fluss. Durch die wunderschöne Karstlandschaft des Burren erreichen wir unseren Campingplatz in Doolin an der Galway Bay, direkt unterhalb des Welterbes der „Cliffs of Moher“.

12. Tag

Beim Verweiltag in Doolin besteht Gelegenheit fakultativ eine der Aran Inseln per Boot zu besuchen. Schöne  Ausflugsziele für Wanderer liegen im nahen „Burren & Cliffs of Moher UNESCO-Geopark“. Doolin selbst gilt als Herz des Irish Folk. Daher ist ein gemeinsamer Abendbesuch in den berühmten Singing Pubs angesagt.

13. Tag

Gemeinsamer Rundgang durch die lebendige Universitätsstadt Galway. Unser Camping liegt an der Flanier-meile der Bay in Salthill. Abends besuchen wir die wohl beste irische Tanz-Revue, direkt an der Promenade.

14. Tag

Der Connemara Nationalpark bietet fantastische Aussichten über die grandiose irische Westküste. Wir  erreichen die größte Insel Irlands über die Brücke am Achill Sund und stehen am rauen Surferstrand von Keel Sandybanks am Atlantik.

15. Tag

Verweiltag am Strand der Wellenreiter. Mögliche Ausflugsziele sind Keem Bay oder Dugort, wo Böll sein  Cottage hatte und das „Deserted Village“ im Moor aus seinem irischen Tagebuch stand. Wir relaxen und genießen die Aussicht auf den weiten Atlantik.

16. Tag

Zu den Tafelbergen und Dünen Sligos geht es durch die kargen Moorlandschaften von Mayo: über den  Ballycroy Nationalpark. Der Abend gehört dem grandiosen Surferstrand in den Dünen von Strandhill.

17. Tag

Weiter geht es Richtung Donegal-Stadt durch die Grafschaft Sligo: „Yeats Country“. Wir stoppen am Grab des  irischen Literatur-Nobelpreisträgers William Butler Yeats, dessen Werk der Seen- und Berglandschaft ein  Denkmal setzte. Über Ardara oder Glenties erreichen wir „The Rosses“, das Land der Seen.

18. Tag

Im Nordwesten der Grünen Insel wenden sich die Straßen des „Wild Atlantic Way“ ostwärts. Von Dungloe  ziehen wir zur dramatischen Küste Nord-Donegals und übernachten am schönen Sandstrand von Rosguill.

19. Tag

Wir verlassen heute die Republik und passieren die innerirische Grenze. Wir fahren nach Derry, in die „Walled  City“, 1968 ein Brennpunkt des Nordirlandkonflikts. Rundgang über die wehrhaften Mauern durch  die Stadt.

20. Tag

Wanderungen und Ausflüge an dieser Traumküste mit den Basaltfelsen des Welterbes Giants Causeway sind  unvergessliche Erlebnisse. Ein Shuttlebus bedient die Sehenswürdigkeiten.

21. Tag

Auf unserem Weg Richtung Belfast folgen wir der nordirischen Traumstraße „Cause way Coastal Route“. An  der wundervollen Antrim-Küste führt sie uns über Ballycastle am Meer entlang südwärts bis Carrick Fergus.

22. Tag

Von Belfast fahren wir durch die grandiosen Mourne Mountains an Strangford Lough vorbei. Auf dem Weg  von Nordirland nach Dublin liegen die Hochkreuze und der Rundturm von Monasterboice. Am Abend erreichen wir Dublin.

23. Tag

Verweiltag in Dublin, per Bus geht es in die Innenstadt: Guinness-Brauerei, Museen und Shopping erwarten  uns und abends darf ein Besuch der Pubs von Dublin nicht fehlen.

24. Tag

Aufbruch am Vormittag zur letzten Etappe nach Dublin Port zum gemeinsamen Check-in am Hafen. Die Fähre nach Frankreich legt nachmittags ab.

25. Tag

Ankunft in Cherbourg ist am Vormittag. Wer möchte, kann noch ein paar Tage in der Normandie oder der  nahen Bretagne verbringen.

Vor und während der Reise können sich noch Änderungen ergeben, die jedoch den Gesamtverlauf der Tour nicht beeinträchtigen.