Zu den Traumstraßen der Welt



+ 49 (0) 211 / 210 8083 seabridge@t-online.de Unser Katalog

Fernost – Per Landweg auf die Koreanische Halbinsel

Historische Fahrt nach Nord- und Südkorea


Seit 2006 veranstaltet SeaBridge-Tours in Kooperation mit AbenteuerOsten Wohnmobil-Fernreisen, die es vorher so noch nicht gegeben hat. Die Organisatoren haben dabei neue Maßstäbe gesetzt und Geschichte in der Reisemobiltouristik geschrieben.

Allein die mehrfache Durchführung der Tour „Per Landweg nach Australien“ hat weltweit Aufsehen erregt und Ländergrenzen geöffnet. Wir verfügen heute über einen großen Erfahrungsschatz und ein umfassendes Netzwerk von Beziehungen auf allen Kontinenten. Allein das Knowhow für das Durchführen von Fernreiseprojekten auch unter politisch und logistisch schwierigen Bedingungen macht es uns erst möglich, eine derartige Wohnmobilexpedition zu realisieren. Im Sinne der Erklärung des Gipfels von Panmunjom 2018 und dem gemeinsamen Auftritt Nord- und Südkoreas bei der Olympiade haben wir eine Reise in den Fernen Osten in beide Länder der koreanischen Halbinsel ausgearbeitet.

Die Zeit ist gekommen, per Landweg nach Nordkorea und weiter zum südlichen Nachbarn zu reisen. Hinter uns liegt bereits eine Vielzahl von Gesprächen und Präsentationen mit Vertretern beider koreanischer Staaten, die eine Durchführung dieser Reise realistisch gemacht haben.

Der Schwerpunkt der Reise liegt auf den fernöstlichen Regionen China, Koreanische Halbinsel, Japan und Russisch Fernost. Aber auch die Anreise über die mittelasiatische GUS entlang einer der Haupthandelsrouten der legendären Seidenstraße ist nicht zu verachten und voller Höhepunkte.

Die Reise ist ab Peking bis Seoul Teil eines internationalen Projektes, in welchem auch andere Reisende mit ihren Fahrzeugen aus Russland und asiatischen Staaten hinzukommen.

Reiseorganisation · Konstantin Abert & Arthur Sebazungu
Neu im Programm

Reisetermin

Mittwoch, 1. April 2020
Beginn in Istanbul

30.000 packende Kilometer

Samstag, 12. September 2020
Ende in Tallinn

Reisepreis
bei 2 Personen im Reisemobil

pro Person13.500,- €

Einzelfahrer auf Anfrage

Reiseleistungen

  • Zweitägiges Teilnehmerseminar und organisatorische Betreuung im Vorfeld der Reise

  • Deutschsprachiger Reiseleiter, der die Gruppe mit seinem Fahrzeug auf der Reise begleitet

  • Begleitteams mit erfahrenen Länderguides und ggf. Übersetzern ab Istanbul bis Tallinn

  • Serviceperson in Deutschland während der ganzen Reise für Betreuung und Abwicklung administrativer und logistischer Fragen (Ersatzteile, Erkrankung, sonstige Aufgaben)

  • alle Camping- und Stellplatzgebühren (bei eventuellen Hotelpflichtübernachtungen in Großstädten sind die Zimmerpreise ausgenommen)

  • China-Reisepaket: Alle personenbezogenen Genehmigungen, Ausstellung der chinesischen Führerscheine, Fahrzeugzulassung und Nummernschilder, Bürgschaft für vorübergehende Fahrzeugeinfuhr, Streckengenehmigung Armee, Durchfahrtsgenehmigung Uigurien und andere autonome Gebiete, deutschsprachiger ständiger Reisebegleiter und lokale Guides, Eintrittsgelder für die Hauptsehenswürdigkeiten, Hotelübernachtungen in Xian und Peking

  • diverse Theater/Showbesuche

  • diverse Naturexkursionen und Wanderungen

  • Sonderexkursionen in Einrichtungen der Wirtschaft und Politik

  • Landeskundliche Expertenrunden/Exkursionen/Vorträge

  • Mindestens 30 x Stadtexkursionen mit allen Transfers

  • Mindestens 15 x sonstige Exkursionen mit allen Transfers

  • diverse Eintritte in Museen und Sehenswürdigkeiten

  • Mindestens 30 x landestypische Essen

  • Farewell Dinner

  • Roadbook

  • Ausführliches Straßenkartenmaterial (Landkarten von Reise-KnowHow und falls vorhanden und nutzbar, ländereigene Atlanten) für alle Länder

  • Tracks/Aufzeichnungen bzw. routingfähiges Kartenmaterial für Navigationsgeräte

  • Örtliche Telefonkarten- und ggf. Handybesorgung und Einrichtung

  • Wechselstube an Bord

  • Organisation Fähre nach Wladiwostok

  • Alle Visagebühren

Nordkorea

Die politische Lage insbesondere in Nordkorea kann sich plötzlich ändern und zur Abweichung und Änderung der geplanten Route und Fahrt durch Nordkorea führen!

Team

Aufgrund des anspruchsvollen Reiseprofils arbeiten Konstantin Abert und Arthur Sebazungu mit einem mehrköpfigen Team zusammen.

  • Gestandene Reiseleiter wie zum Beispiel Kathrin & Hans-Herrmann Kern, Alexandra & Tsyren, Yongzhi & Zhang, Mende, Sirous & Amin, Diran, Emil und Zviad fungieren als Landestourguides in Russland, China, Zentralasien, dem Iran und Kaukasus. Sie sind bei vielen Agenturen erste Wahl
  • 1-2 Dolmetscher helfen bei den alltäglichen organisatorischen Aufgaben, ggf. auch im Krankheits- oder Havariefall.
  • Eine Person vom Planungsteam koordiniert in Notsituationen bei Ersatzteilbestellungen und im Krankheits- oder Havariefall von Deutschland aus.

Japan

Bei entsprechender Nachfrage Organisation einer 4 wöchigen Rundreise in Japan möglich

  • 29. Juni 2020 - 22. Juli 2020
  • 5.090 € pro Person, bei 2 Personen im Reisemobil
  • Einzelfahrerzuschlag 2.036 €

Diese außergewöhnliche Reise verfolgt gleich mehrere Ziele!

  • An aller erster Stelle steht die Vision einer Pionierfahrt für den Frieden, die einen positiven Beitrag in der Geschichte der Vereinigung der beiden koreanischen Staaten leistet.
  • Wir besichtigen die kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten.
  • Wir kommen hautnah in Kontakt mit den Menschen und ihren Lebensweisen.
  • Durch lockere Gesprächsrunden - oft mit der einheimischen Bevölkerung - bekommen Sie tiefe Einblicke in Politik, Wirtschaft undGeschichte.
  • Wir sind oft auf touristisch unerschlossenen Routen unterwegs und übernachten in besonderer Umgebung.
  • Wir verbinden Völker mit einem einmaligen Reiseprojekt mit großem Wirkungsgrad.
  • Im Format der Gruppenreise sind wir einfach unschlagbar; Das Reisen durch die große unbekannte Welt ist so sicherer und vor allem viel schöner als alleine.

Anreise
Die Fahrt bis Istanbul zum Treffpunkt der Gruppe erfolgt individuell. Optional kann die Anreise über Italien nach Griechenland mit der Fähre oder über die Balkanroute via Kroatien/Ungarn, Serbien und Bulgarien erfolgen. Eine genauere Anreiseempfehlung mit Übernachtungsmöglichkeiten erfolgt ca. zwei Monate vor Beginn der Reise.
Es lohnt sich, einige Tage früher nach Istanbul zu kommen, um diese wunderbare Stadt an der Grenze zwischen Okzident und Orient kennenzulernen.

April 2020 (Türkei, Georgien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Usbekistan)
Mit dem Start in Istanbul fahren wir für die nächsten zwei Monate immer der aufgehenden Sonne entgegen. Ab Istanbul fahren wir gemeinsam gen Osten. Über eine der größten antiken Stadtanlagen der Welt, Hattusa und die fast surreale Tuffsteinlandschaft Kappadokiens mit seinen uralten Höhlenwohnungen und unterirdischen Siedlungen erreichen wir die anatolischen Weiten. Ab Trabzon folgen wir der Küstenlinie entlang des Schwarzen Meeres bis zur Grenze Georgiens. Wir statten beiden Städten Batumi und Tiflis Besuche ab und genießen die köstlichen georgischen Weine. Über die bereits in Aserbaidschan gelegenen Karawansereien bei Sheki geht es durch beeindruckende kaukasische Landschaften auf den Spuren der Karawanen bis in das am Kaspischen Meer gelegene moderne Baku.
Nach der Erkundung Bakus kommt es zum ersten Geduldstest. Wir setzen mit der Fähre über das Kaspische Meer und erreichen die Hafenstadt des abgeschotteten Wüstenstaats Turkmenistan. Turkmenbashi ist die touristische Vision des Machthabers Turkmenistans, nur ohne Touristen. Bald durchqueren wir die zur Frühlingszeit blühende Sandwüste Karakum. Die turkmenische Hauptstadt Aschgabat ist eine saubere Kunststadt inmitten der Wüste, erbaut durch die Einnahmen von Gas und Öl. Wir spazieren durch die Stadt, staunen und reisen weiter gen Osten durch Steppen, Salzpfannen und Wüsten.
Längst ist die nördlichste Route der legendären Seidenstraße erreicht. Die Seidenstraßenstädte Buchara und Samarkand mit ihren türkisfarbenen gebrannten Kacheln, Minaretten, Koranschulen und Kuppelbasaren sind schön wie ein orientalisches Märchen aus 1001 Nacht.

Mai 2020 (Kasachstan, China)
Der Schnee liegt in den Bergen Kirgisiens noch zu hoch, sodass wir über die usbekische Hauptstadt Taschkent und weiter durch Kasachstan zwischen der Steppe und den Ausläufern des Tian Shan-Gebirges bis Almaty reisen.
Das Grenzprozedere von Kasachstan nach China wird zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen. Die meiste Arbeit dabei übernimmt das Reiseleitungsteam.
Wir bleiben für knapp 8 Tage in dem von chinesischen Behörden streng überwachten Uigurien. Urumtschi, Hauptstadt des Uigurischen Autonomen Gebietes Xinjiang, die alte Handelsstadt Turpan mit ihren unterirdischen Wasserversorgungssystemen sowie Hami sind die Stationen unserer Fahrt entlang der riesigen Taklamakan-Wüste.
Die Oasenstadt Dunhuang mit Mondsichelsee, riesigen Dünen und den berühmten Buddha-Grotten liegen bereits in der Provinz Gansu, in der wir wieder frei unterwegs sind. Bei Jiayuguan parken wir unsere Fahrzeuge am Westende der Chinesischen Mauer.
Es ist noch spürbar frisch, wenn wir die zwischen 2.000 und 4.000 m gelegenen Hochtäler und tibetischen Weidegründe der Provinzen Gansu und Qinghai durchfahren. Auf den schier unendlichen Hochebenen ist zweifelsfrei genügend Platz für Tausende Yaks und eine verwegene Reisemobilgruppe. Der Weg durch die spektakuläre Bergwelt zeigt uns ein bisher unbekanntes China. Wir stehen auf Wiesen mit Edelweiß und Enzian überzogen und blicken auf fantastische Berglandschaften. Die Fahrt auf den Kämmen der Lössebene führt durch eine von Bauernhänden in Jahrhunderten geformte Terrassenlandschaft, eine der schönsten Strecken Asiens überhaupt.
In Xian befinden wir uns bereits am östlichsten Punkt der Seidenstraße. Zwei Tage erleben wir die Highlights der alten Stadt, unter anderem die weltberühmte Terrakotta-Armee und das spektakulär illuminierte Stadtzentrum. Entlang des Gelben Flusses wird Luoyang mit seinen monumentalen Buddha-Statuen der bekannten Longmen-Grotten und des Pagodenwaldes von Shaolin erreicht. Nach einer spektakulären Fahrt durch die Karstgebirgswelt hinter Shennong laufen wir in Pingyao mit seiner wunderschönen Altstadt ein. Datong mit seinen hängenden Klöstern ist letzte Station, bevor Peking, der Startpunkt der internationalen Delegationsfahrt, erreicht wird.
Neben Pekings Sehenswürdigkeiten stehen bereits erste feierliche Zusammenkünfte mit Delegationen aus anderen Ländern an. Ab Peking werden mit uns auch russische und asiatische Reisende mit ihren Wohnmobilen und PKW begleiten. Wir erwarten zwischen 15 und 20 Fahrzeugen, die mit uns durch Nordkorea fahren werden. In China reisen wir noch individuell wie in den letzten Wochen bis Shenyang und Dandong, der Grenzstadt auf chinesischer Seite.

Anfang bis Ende Juni 2020 (Koreanische Halbinsel)
Am 1. Juni 2020 reisen wir zusammen mit den Delegationen aus Russland, Vietnam, China und weiteren Ländern in Nordkorea ein, welches wir in drei Fahretappen und acht Aufenthaltstagen als eine der ersten selbst fahrenden Touristen erleben dürfen. Bei der Fahrt auf nordkoreanischen Straßen müssen wir im Konvoi bleiben. Der pittoreske Mount Myohyang mit dem größten buddhistischen Tempel Nordkoreas, Pjöngjangs Highlights mit Shows und der tiefsten Metro der Welt, die Ostküstenstadt Wun Sang, die sagenhaft schöne Bergwelt des Mount Kumgang mit seinen Wäldern und einem spektakulären Wasserfall, und schließlich das uralte Kaesong an der DMZ (demilitarisierten Zone) sowie viele Begrüßungszeremonien werden für uns absolutes Neuland sein. Am 8. Juni wird die Überquerung der DMZ oder einer Parallelgrenze und damit die Einreise nach Südkorea stattfinden.
Nach großem Empfang in Seoul werden wir uns dem übrigen Land zuwenden. Besuche von Suwon mit seiner Hwaeseong- Festung, Danyang, dem Subaeksan- Nationalpark mit markanten Felsformationen und spektakulären Aussichten, Andong und schließlich die Ostküste haben uns die ganze Koreanische Halbinsel kennenlernen lassen. In Südkorea werden wir ca. zwei Wochen verbringen.

Ende Juni bis Mitte Juli (Fakultativer Zusatzteil: Japan)
Aufgrund der im Vorfeld der Tourplanung erhaltenen Rückmeldungen mit der Bitte, Japan in die Reise zu inkludieren, haben wir uns entschlossen, unmittelbar im Anschluss an den Aufenthalt auf der Koreanischen Halbinsel eine ca. dreiwöchige Rundreise per Mietmobil durch Japan anzubieten. Wenn wir schon einmal da sind… Die Einfuhr mit dem eigenen Reisemobil erscheint uns als nicht sinnvoll, da wir nicht weiter per Fähre nach Russland, sondern zurück über Südkorea und erst von dort aus nach Russland fahren müssten. Zudem kann es sein, dass wir bis zu drei Wochen benötigen, um alle Fahrzeuge von Südkorea nach Russland zu bringen. Der administrative Aufwand für die temporäre Einfuhr von europäischen Fahrzeugen in Japan (u.a. Carnet des Passages) steht ebenfalls in keinem Verhältnis zu einem nur wenige Wochen dauernden Besuch in Japan mit dem eigenen Reisemobil. Summa summarum ist es am sinnvollsten, per Mietmobil Japan zu erkunden, auch wenn wir sicher gerne mit dem eigenen Reisemobil dort unterwegs wären.
Im japanischen Mietmobil erleben wir Tempel und Pagoden, spektakuläre Landschaften, bezaubernde Wasserfälle, pulsierende Millionenstädte oder pittoreskes Landleben - das “Land der aufgehenden Sonne“ bietet viele faszinierende Eindrücke. Zu ganz besonderen Erlebnissen zählen sicherlich die pulsierende Metropole Tokio, malerische Burgen wie Hikone oder Matsumoto, die großartigen kulturellen Glanzlichter Kyoto, Nikko und Nara, die Fahrt durch die Japanischen Alpen auf über 2.700m, das Panorama am Chuzenji See mit dem Vulkan Nantai, imposante Wasserfälle, wunderschön gelegene Thermalbäder, liebliche Teeplantagen sowie das wiederaufgebaute Hiroshima. Letzteres erreichen wir mit dem Shinkansen, der mit 400km/h einer der schnellsten Züge der Welt ist. Am Ende der Tour erkunden wir das Seengebiet mit Fuji, Japans höchster Berg mit über 3.700 m. Im Anschluss fliegen wir zu unseren Reisemobilen zurück und begeben uns mit diesen auf Weiterfahrt nach Wladiwostok. Wer die Option Japan nicht wünscht, kann drei Wochen individuell in Südkorea verbringen oder zwischenzeitlich heimkehren. Die Kosten für das Programm Japan (Ausflüge und Eintritte, Stell/Campingplätze, Mietmobil inkl. Kilometer, lokale Guides, Reiseleitung) werden ca. €4.700,- betragen. Bei Interesse fordern Sie bitte unser eigens für den Japanteil erstelltes Tourbuch an.

Abreise Südkorea (Ende Juli)
Per Autofähre verlassen wir Korea und erreichen das nahe gelegene Wladiwostok am Japanischen Meer, neun! Zeitzonen von der Heimat entfernt. Ein historischer Reiseabschnitt liegt hinter uns; wer kann schon sagen, dass er mit dem eigenen Wohnmobil nach Korea gefahren ist?

Russland (Ende Juli - 12. September)
Auf dem Rückweg nach Europa wollen wir nun das mit mehr als 17 Millionen Quadratkilometern größte Land der Erde mit unseren eigenen Fahrzeugen von Ost nach West durchqueren. Der Ferne Osten Russlands erstreckt sich vom Primorski Gebiet über Chabarowsk und das Amurgebiet. Fernöstliche Städte wie Chabarowsk und Blagoweschtschensk liegen am Amur und blicken auf die direkt angrenzende Volksrepublik China. Die ca. 3.000 km lange Strecke vom Japanischen Meer bis zum Baikalsee führt durch Gebirge und entlang weiter Flusstäler. Die Straßen sind inzwischen auch im Fernen Osten des Landes recht passabel geworden. Es gibt zudem ein hervorragendes Tankstellennetz.
Wir werden dem Baikalsee am Ostufer und dem einzigen Abfluss des Sees, der Angara, am Westufer einen Besuch abstatten. Auch Irkutsk, die Hauptstadt Sibiriens Nowosibirsk, die letzten Zarenstätte Jekaterinburg, das wunderschöne Kasan an der Wolga, der Goldene Ring mit Suzdal und Sergijew Possad werden uns innehalten lassen. Unterwegs lassen wir uns von der unfassbaren Weite Sibiriens und des Ural verzaubern – was für ein unglaublicher Heimweg!
Wir erreichen die Zarenstadt St. Petersburg, das Venedig des Nordens. Hier klingt unsere spektakuläre und in der Touristik historische Reise aus. Gemeinsam reisen wir aus Russland aus und erreichen mit Estlands Tallinn die Europäische Union.

Heimreise
Ab Tallin erfolgt die Heimreise individuell per Landweg oder mit baltischen Fähren über die Ostsee. Genauere Informationen zu den An - und Abreiseoptionen erhalten Sie in unseren Informationsschreiben vor der Reise.

:: nach oben